Griechische Inseln

Der Winter steht vor der Tür und der nächste Sommerurlaub scheint in weiter Ferne zu liegen? Dieser Eindruck täuscht! Wer erst daran denkt seinen Urlaub zu buchen, wenn es wieder wärmer wird, der hat bereits verloren. Um ein gutes Hotel, ein Ferienhaus oder sonstige Unterkünfte buchen zu können muss man schneller sein als die Konkurrenz von zahllosen Reise willigen aus aller Welt. Wer bereits im Winter den Sommerurlaub für das nächste Jahr bucht, der hat freie Auswahl an Reisezielen und Unterkünften am ausgesuchten Urlaubsort. Eine besonders gute Wahl sind griechische Inseln.

WICHTIG: Nehmen Sie bei Reisen in ländliche Gebiete Griechenlands oder bei besonderem Bedarf an speziellen Medikamenten eine individuelle Reiseapotheke mit, siehe Merkblatt Reiseapotheke.

Zahllose Reiseziele für jeden Geschmack

Griechenland ist das Land, welches die meisten Inseln im Mittelmeer besitzt. Das sind insgesamt weit über 3000 Fleckchen Erde, welche aus dem östlichen Mittelmeer ragen. Davon sind die meisten jedoch zu klein um wirklich bewohnbar zu sein. Von dieser riesigen Anzahl von Inseln werden nur etwas über 100 tatsächlich bewohnt. Dies ist noch immer eine riesige Auswahl für Reisende, sodass griechische Inseln für mehr als nur eine Saison ein erstklassiges Reiseziel bieten.

Touristen werden sich in der Regel an die größten der Inseln halten und nur selten werden die Geheimtipps unter den verschiedenen kleineren Inseln gewählt. Welches Ziel letztlich die richtige Wahl ist, hängt von den eigenen Vorlieben und Ansprüchen ab. Füt die meisten Touristen sind sicherlich die größten und somit vielfältigsten Inseln von besonderem Interesse. Hier steht Kreta an erster Stelle. Das Gute an Kreta ist, dass sie zu einem idealen Reiseziel gemacht wurde. Sandstrände, eine große Vielfalt an Orten zum Besichtigen, eine große Anzahl an Unterkünften und die Touristenfreundlichkeit der heimischen Bevölkerung machen die Insel zu einem der Hauptreiseziele des ganzen Landes.

Der Nachteil, wie bei jeder der größeren Inseln, ist, dass Reisende sehr häufig auf andere Reisende treffen. Wer lieber mehr von der Kultur und der Geschichte des Landes erleben will, der ist auf Kreta jedoch weniger gut aufgehoben, auch wenn es mit dem Ärchologie Museum in Heraklion und der antiken Stadt Knossos durchaus lohnenswerte Sehenswürdigkeiten gibt.

Weitere griechische Inseln

Auch weitere große griechische Inseln sind vor allem etwas für die breite Masse. Beispielsweise ist Zakynthos vor allem für seine Bilderbuchlandschaften berühmt. Wer vor allem auf schöne Urlaubsfotos aus ist, der findet hier an vielen Stellen eine Landschaft wie von einer Postkarte. Rhodos wird ebenfalls den meisten Menschen bekannt sein. Hier stand nicht nur die 30 Meter hohe Bronzestatue des Helios, welche zu den 7. Weltwundern zählt. Hier gibt es auch eine Akropolis, eine Johanniterburg und einen Tempel zu ehren der Göttin Athene. Darüber hinaus gibt es architektonische Sehenswürdigkeiten, die historisch bis zur Steinzeit zurück reichen.

Damit ist Rhodos eine der besonders abwechslungsreichen Inseln und bietet gleichzeitig auch wunderschöne Sandstrände für die Sonnenanbeter unter den Reisenden. Wer nicht ganz so viel Vielfalt sucht, jedoch etwas Besonderes sehen will, der sollte sich für Kos entscheiden. Die Insel ist die Heimat des berühmten Arztes Hippokrates und mit der Asklepieion Anlage steht hier das älteste Krankenhaus der Welt.

Deutsch: Karte der griechischen Inseln (nur die größeren Inseln sind eingezeichnet).
Ελληνικά: Τα νησιά της ελληνικής επικράτειας
Italiano: Mappa delle isole greche
English: Map of islands of Greece (only the larger islands are depicted)
Von Isole della Grecia.svg: YiyiGreece_location_map.svg: Lencerthis file: Furfur – Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet: Isole della Grecia.svgDiese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet: Greece location map.svg, CC BY-SA 4.0,

Kleinere griechische Inseln

Wer hingegen diese und weitere große griechische Inseln und die Touristenmassen vermeiden will, der sollte sich unter den Geheimtipps umsehen. Kleine Inseln wie Santorini, Karpathos, Ikaria, Amorgos, Koufonisia oder Alonissos sind hier besonders zu nennen. Es ist schwierig den besonderen Reiz jeder der Inseln in Worte zu fassen. Allen ist gemein, dass sie noch nicht von Touristen überrannt worden sind. Wer viel Wert auf Ruhe und unberührte Landschaften legt und unverfälschte Einblicke in die lokale Kultur, Bräuche und Traditionen erhalten will, der ist auf diesen idyllischen Inseln bestens aufgehoben. Da griechische Inseln nie weit auseinander liegen sind auch hier interessante Sehenswürdigkeiten und antike Bauwerke zu sehen, wenn auch weniger als auf den stärker besiedelten griechischen Inseln.

Griechische Inseln – Natur, Architektur und Kultur

Griechische Inseln bestechen durch ihre Vielfalt. Die Natur bietet von kristallklarem Meer mit schneeweißen Stränden über zerklüftete Berge bis hin zu tiefen Schluchten abwechslungsreiche Landschaften. Wer einen geübten Blick für Tiere und Pflanzen hat, der hat tatsächlich gute Chancen so manche endemischen Arten zu entdecken. Folglich Arten, die es sonst nirgends auf der Welt gibt.

Griechenland ist vor allem für seine Geschichte berühmt. Hier entstand nicht nur eine sehr reichhaltige Religion, welche heute noch als Mythologie bekannt ist. Der Umfang dieser Religion rund um die olympischen Götter hat zu einer der umfangreichsten Ansammlungen antiker Bauwerke der Welt geführt. Fast jede Insel hat zumindest ein antikes Dorf und die meisten sehenswerten Inseln haben kleinere und größere Tempelanlagen.

Letztlich ist die Kultur, wie in jedem Land, einzigartig und ein ganz besonderes Erlebnis. Auf Inseln, auf denen es nur wenige Touristen gibt, ist es leicht mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt zu kommen. Zudem erleben interessierte Reisende nicht nur Bräuche und Traditionen aus nächster Nähe, sondern entdecken auch besonders die lokale Küche. In abgelegenen Dörfern kennen die älteren Einwohner noch das eine oder andere Rezept, welches in dem Metropolen unbekannt ist.