Thassos

Die griechische Insel Thassos – Urlaub abseits des Massentourismus


In den letzten Jahren konnten griechische Inseln wie Kreta, Korfu oder Rhodos einen regelrechten Tourismus-Boom verzeichnen. So garantieren das griechisch-mediterrane Flair, sonniges Wetter, traumhafte Strand- und Küstenabschnitte sowie die Überreste antiker Bauwerke einen abwechslungsreichen und zugleich erholsamen Urlaub. Dabei sind manche griechische Inseln inzwischen jedoch ziemlich überlaufen, was nicht für nicht jeden Urlauber ansprechend ist. Wer für seinen Urlaub dennoch griechische Inseln bevorzugt und dabei den Fokus auf Ruhe und Individualtourismus legt, ist auf kleineren Inseln wie Kos oder Thassos genau richtig. So ist Thassos mit knapp 15.000 Einwohner im Thrakischen Meer die nördlichste Insel Griechenlands und perfekt für einen erholsamen und zugleich abwechslungsreichen Urlaub abseits des Massentourismus. 

Thassos – idyllische, kontrastreiche Urlaubsinsel

Die Insel Thassos besticht nicht nur mit traumhaften Strandabschnitten bei klarem, türkisfarbenen Wasser, sondern auch mit einer vielseitigen Vegetation, die man so zunächst nicht vermutet. So ist die etwa 380 Quadratkilometer große Insel zu vielen Teilen von Nadelwäldern überzogen, wobei jedoch nicht nur kalabrische Kiefern, sondern auch Ölbäume oder Edelkastanien die vielseitige Flora bestimmen. Diese wird typischerweise von Olivenplantagen ergänzt, welche für die lokale Wirtschaft zugleich von existenzieller Bedeutung sind. Die Insel wird außerdem von drei Bergmassiven geprägt, was sie besonders für Wanderfreunde attraktiv macht. Die größte Erhebung findet sich hier im Nordosten der Insel mit dem Ypsarion-Massiv, in dem auf über 1.100 Metern nahezu alpine Verhältnisse vorherrschen. Darüber hinaus kann Thassos zwar nicht mit einem eigenen Flughafen aufwarten – dank der Nähe zum Festland gestaltet sich die Anreise dennoch unkompliziert. Dabei ist Thassos nur etwa 8 Kilometer vom griechischen Festland entfernt. Die nächstgrößere Stadt ist hier Kavala, in deren unmittelbarer Nähe sich der Flughafen Chrisoupoli befindet, welcher vor allem in den Sommermonaten von vielen deutschen Flughäfen angeflogen wird. Der Flughafen ist außerdem nur wenige Minute vom Fährhafen Keramonti entfernt, von welchem die Überfahrt nach Thassos und hier zur Inselhauptstadt Limenas (Thassos Stadt) mit der Fähre etwa 40 Minuten dauert. Somit gestaltet sich die Anreise auf die kleine Insel etwas aufwändiger als auf andere griechische Inseln, man wird dafür jedoch vor allem mit unberührter Natur, einladenden Buchten und gastfreundlichen Einwohnern ohne Pauschaltourismus belohnt.

Sehenswertes und Ausflugsziele auf Thassos

Das besondere Flair der kleinen Mittelmeerinsel lässt sich zunächst in vielen kleinen Städten und Dörfern in Küstennähe, aber auch hoch in den Bergen erleben. So ist natürlich die Hauptstadt Limenas, die auch als ‚Marmor-Stadt‘ bezeichnet wird, an der Nordküste ein beliebtes Ziel bei Touristen. Hier findet man eine Vielzahl gemütlicher Restaurants, Bars, aber auch eine sehenswerte Altstadt voller Marmorbauten, ein Amphitheater, eine Akropolis, viele Kirchen sowie einen alten Hafen. Daneben ist auch die zweitgrößte Stadt auf Thassos, Limenaria an der Südwest-Küste der Insel, einen Tagesausflug wert. Hier findet man nicht nur viele Shops und Souvenirläden, sondern auch das Papageorgiou Museum mit Exponaten zur Stadtgeschichte.
Darüber hinaus sollte man nicht versäumen, das Bergdorf Theologos im Landesinneren mit schönen Herrenhäusern, einem liebevoll gestalteten orthodoxen Friedhof sowie zahlreichen urigen Tavernen, wo man Ziegenfleisch probieren kann, zu besuchen. Weitere malerische Dörfer sind schließlich Maries, das als ältestes und schönes Dorf auf der Insel zählt, Kalirachi in der Nähe der Südwest-Küste sowie Panagia und Alyki im Süden der Insel. Während man in Panagia vor allem die Drachenhöhle, in der die ersten Siedel von Thassos Schutz suchten, besichtigen kann, laden in Alyki die Ruinen des antiken Tempels von Alyki zu einem Besuch ein. Schließlich findet man in Archangelou an der Südost-Küste von Thassos mit dem Kloster des Erzengels Michael eine der schönsten Kirchen in Griechenland.

Weitere Freizeitmöglichkeiten und Naturerlebnisse

Auf Thassos kommen nicht nur Sonnenanbeter, sondern auch Naturliebhaber auf ihre Kosten. So gibt es hier zahlreiche Traumstrände, die dazu einladen, die Seele unter der griechischen Sonne baumeln zu lassen. Der berühmteste Strand – der ‚golden Beach‘ – befindet sich im Norden zwischen Potomia und Panagia. Zudem sind die Strände Trypiti und Metalia bei Limenas sehr beliebt. Aber auch über die gesamte Inselküste finden sich paradiesische Strände und idyllische Buchten. Darüber hinaus hat Thassos einige weitere Naturschönheiten zu bieten. Dazu zählen der höchste Berg Ipsario, von dem man eine wunderschöne Panoramaaussicht über die Küste der Insel genießen kann, die Nestosschlucht mit spektakulären Felsen auf der einen und Sandbänken auf der anderen Seite sowie der Bergsee bei Maries. Hier, an dem einzigen Stausee der Insel, kann man baden, ein Picknick machen oder einfach die Ruhe und Schönheit der unberührten Bergwelt genießen. Wer in seinem Urlaub schließlich gern aktiv unterwegs ist, der findet hier nicht nur ausgedehnte Rad- und Wanderwege, sondern auch Möglichkeiten zum Segeln und Tauchen. Das klare, saubere Meerwasser lädt zudem an nahezu allen Stränden und Buchten zum Schnorcheln ein.

Damit ist Thassos eine kleine, aber reizvolle Insel im Mittelmeer, die mit abwechslungsreichen Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten bei vielseitiger Natur überzeugen kann. Als eine der weniger massentouristisch erschlossenen griechischen Inseln ist sie zudem ein ideales Ziel für jene, die in ihrem Urlaub viel Wert auf Ruhe und Individualismus legen.